Presseerklärung

Förderung für berufsvorbereitende Maßnahmen und Pflichtleistungen für Behinderte sind gesichert

Presseerklärung vom 11.04.2003 Dr. Rolf Mützenich Einzelne Träger in Köln haben in den vergangenen Tagen mitgeteilt, dass berufsvorbereitende Maßnahmen und Pflichtleistungen für Behinderte durch Kürzungen bei der Bundesanstalt für Arbeit gefährdet sind. Dazu möchte der Kölner SPD-Bundestagsabgeordnete, Dr. Rolf Mützenich ? auch im Namen der anderen Kölner SPD-Bundestagsabgeordneten ? folgendes erklären: Die Bundesanstalt für Arbeit hat die Mittelbewirtschaftung im Bereich der Pflichtleistungen für behinderte Menschen bereits aufgehoben. Auch bei den Ausschreibungen für neue berufsvorbereitende Maßnahmen bleibt das Ziel bestehen, nur solche Ju-gendliche in einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme zu fördern, die nicht unmittelbar in eine Ausbildungsstelle zu vermitteln sind. Es muss alles unternommen werden, dass die jungen Menschen zuerst auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Ausbil-dungsperspektive erhalten. Berufsvorbereitende Maßnahmen sind dann in einer wei-teren Folge vorzusehen. Die Behauptungen, dass entsprechende Zuweisungen des Arbeitsamtes Köln endgültig sind, können daher nicht zutreffen.
Veröffentlicht: 
Berlin, 11.04.2003

Seiten